Neue Rotatoren für Ergonomie und Sicherheit

Verpackungsmaschinen-Hersteller Multivac erhält BGHM-Sicherheitspreis „Schlauer Fuchs“

Christian Traumann (Geschäftsführender Direktor), André Wagner (Fachkraft für Arbeitssicherheit), Reinhold Steinle (Abteilungsleiter Montage Industriekammermaschinen), Florian Frühsammer (Entwicklung und Konstruktion Kammermaschinen), Marc-Manuel Freitag (BGHM-Aufsichtsperson) (Von links nach rechts) (Quelle: Multivac Sepp Haggemüller SE & Co. KG)

Christian Traumann (Geschäftsführender Direktor), André Wagner (Fachkraft für Arbeitssicherheit), Reinhold Steinle (Abteilungsleiter Montage Industriekammermaschinen), Florian Frühsammer (Entwicklung und Konstruktion Kammermaschinen), Marc-Manuel Freitag (BGHM-Aufsichtsperson) (Von links nach rechts) (Quelle: Multivac Sepp Haggemüller SE & Co. KG)

Wie kann ich die Arbeitsbedingungen für meine Beschäftigten verbessern? Das müssen Verantwortliche in Betrieben regelmäßig analysieren, um in Sachen Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz auf dem neuesten Stand zu sein. Bei der Firma Multivac Sepp Haggemüller SE & Co. KG, die Verpackungsmaschinen herstellt, haben diese Analyse der Arbeitsabläufe und die daraus resultierenden Maßnahmen dazu geführt, dass die Arbeit jetzt wesentlich ergonomischer und sicherer ist. Für diese einschneidenden technischen Änderungen des Arbeitssystems erhält Multivac den Sicherheitspreis „Schlauer Fuchs“ von der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM).

Bei der Montage von Kabeln und Schläuchen mussten die Beschäftigten Deckel und Unterteile der Industrie-Kammermaschinen händisch drehen – eine ergonomisch ungünstige Tätigkeit mit Verletzungsrisiko. Um diesen Arbeitsschritt gesünder und sicherer zu machen, wurde nach ergonomischen Lösungen gesucht. Zum Drehen der Maschinendeckel wurde am Markt ein Rotator gefunden, der an die betrieblichen Gegebenheiten angepasst werden konnte. Doch für das Drehen der Unterteile gab es kein geeignetes Hilfsmittel zu kaufen. „Deswegen haben wir im Team eine Unterteil-Drehvorrichtung selbst entwickelt und gebaut“, sagt André Wagner, Fachkraft für Arbeitssicherheit bei Multivac. Dass die Beschäftigten aus den Bereichen Konstruktion, Montage und Arbeitssicherheit ihre Erfahrungen und Ideen in die Lösungsfindung einbringen konnten, hat laut Wagner dazu geführt, dass das neue Arbeitssystem auch akzeptiert und genutzt wird.

„Insbesondere mit dem selbst gebauten Rotator für die Maschinenunterteile hat Multivac eine gute Lösung gefunden“, bestätigt Marc-Manuel Freitag, Aufsichtsperson der BGHM. „Jetzt genügt es, den Drehschrauber anzusetzen. Mittels eines Gewindes können die Beschäftigten die Unterteile der Maschine zum Arbeiten in eine ergonomische Position bringen.“