Auszeichnung für sichere Arbeit

BGHM vergibt „Schlauen Fuchs“ an die Hörmann KG Eckelhausen

BGHM vergibt den „Schlauen Fuchs“ an die Hörmann KG Eckelhausen. (V.l.n.r.): Sebastian Lauer (BGHM), Rainer Pape, Slawomir Michalik, Jörg Haßdenteufel (Firma Hörmann)

Wie gestalte ich die tägliche Arbeit an einer Gesenkbiegepresse sicherer? Dieser Frage ist ein Mitarbeiter der Firma Hörmann in Eckelhausen nachgegangen und heraus kam eine hervorragende Maßnahme für mehr Sicherheit bei der Arbeit. Auf der Regionaltagung der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) in Kaiserslautern erhielt das Unternehmen für die umgesetzte Idee nun den „Schlauen Fuchs“ der BGHM – eine Trophäe für herausragendes Engagement im Arbeitsschutz.

Gefahr gebannt durch schlaue Idee

Sicherheit wird bei der Firma Hörmann großgeschrieben und die Ideen der Beschäftigten zur Verbesserung des Arbeitsschutzes werden kontinuierlich umgesetzt. So auch der Vorschlag des Mitarbeiters Rainer Pape: Bei seiner täglichen Arbeit in der Teilefertigung überlegte er sich, wie sich die Herstellung von Dachrinnen für die Edelstahlvordächer an der Gesenkbiegepresse sicherer gestalten lässt. „Aufgrund der besonderen halbrunden Form der Regenrinne war es zuvor notwendig, das Blech von Hand zu führen“, erklärt Pape. Seine Idee war es daher, eine magnetische Haltevorrichtung zu entwickeln, damit die Hände nicht mehr in die Nähe des Gefahrenbereichs kommen. Zusammen mit seinem Abteilungsleiter hat er überlegt, welche Halterungen, Vorrichtungen und Magnete für die Umsetzung benötigt werden und schließlich wurden diese in der Teilefertigung designt und gefertigt. „Besonders hervorzuheben ist außerdem, dass die Vorrichtung auch bei der Herstellung weiterer eckiger und runder Bauteile eingesetzt werden kann“, so BGHM-Präventionsexperte Sebastian Lauer bei der Preisübergabe des „Schlauen Fuchses“. „Mit der Idee hat das Unternehmen wesentlich zu mehr Sicherheit bei der täglichen Arbeit an der Gesenkbiegepresse beigetragen“.