Sicherheit? Immer dabei!

Unternehmen Benteler erhält „Schlauen Fuchs“ der BGHM für eigens entwickelten Unterweisungspass

Übergabe des "Schlauen Fuchs" an die Firma Benteler.

Übergabe des "Schlauen Fuchs" an die Firma Benteler.

Scheckkarte der Firma Benteler zur Dokumentation der Sicherheitsunterweisungen.

Scheckkarte der Firma Benteler zur Dokumentation der Sicherheitsunterweisungen.

Mehr als 100 Auszubildende beginnen jedes Jahr ihre Karriere bei Benteler Deutschland. Häufig wechselnde Arbeitsorte und unterschiedliche, für Auszubildende oft kaum vorhersehbare Arbeitsbedingungen stellen dabei höchste Anforderungen an die Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit – sowohl für die jungen Beschäftigten selbst als auch für die Ausbilder. Ein eigens entwickelter Unterweisungspass erhöht nun die Sicherheit der Auszubildenden im Benteler Werk Warburg. Für diese Idee erhält der Automobilzulieferer den „Schlauen Fuchs“, den Sicherheitspreis der Berufsgenossenschaft Holz und Metall für vorbildlich umgesetzte Maßnahmen im Arbeitsschutz.

Und so funktioniert es: Jeder Auszubildende erhält eine kleine Scheckkarte, die immer sichtbar mitzuführen ist und auf der alle notwendigen Sicherheitsunterweisungen aufgedruckt sind. Jede durchgeführte Unterweisung wird auf der Karte mit einer Lochzange gestanzt und zusätzlich in Papierform abgelegt. Somit haben die Auszubildenden jederzeit einen Überblick über ihren Wissensstand und können diesen auch aufzeigen. Waldemar Schneider, technischer Ausbilder im Benteler Werk Warburg, hatte die Idee für diese simple und effektive Maßnahme: „Da Azubis naturgemäß noch nicht über alle Fertigkeiten und über das dafür notwendige Wissen verfügen, sind sie gefährdeter als andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit dem kleinen Pass ist sichergestellt, dass sie nur an Maschinen und Anlagen arbeiten, an denen sie auch unterwiesen wurden. Gleichzeitig wissen wir als Ausbilder, in welchen Arbeitsfeldern wir sie noch unterstützen müssen. Zusätzlich werden auf der Rückseite des Passes alle Sicherheitsinformationen aufgeführt, die in einem Notfall wichtig sind. Das hilft, das Sicherheitsbewusstsein bei den Auszubildenden nachhaltig zu stärken und Unfälle zu vermeiden.“